- Chorlive online
Chorlive online
Termine

Für heute sind
leider keine Veranstaltungen gemeldet.

Partner
LVM Versicherung

Tonen 2000

Musikparade

acappella

Anzeigen
Chorlive online Chorlive online Chorlive online Chorlive online Chorlive online Chorlive online Chorlive online Chorlive online Chorlive online


Konzerte & mehr Fortbildungen Allgemeines
   RSS


Lat uns froh und munter sein

Verffentlicht am: 10. Dezember 2014

Das vertraute Nikolauslied Lat uns froh und munter sein htte man gleich als doppeltes Motto des Auftritts der Chorgemeinschaften der Mnnerchre Eintracht Aller und Eintracht Brl und sie der Mnnerchre Concordia Hennef und MGV Geisbach verstehen knnen. In der Wohnanlage Wohnen am Kurhaus in der Bonner Strasse trafen sich am 2. Advent etwa drei Dutzend Snger unter der der gemeinsamen Leitung von Ulrich Rttig im beeindruckenden und lichtdurchflutenen Atrium, die bis unter die helle Glaskuppel eine schne Akustik bietet. Daher hatte das Publikum berall ein angenehmes Klanggefhl, das die Snger und ihr Chorleiter geschickt nutzten. Ulrich Rttig agierte vom Klavier aus und bei den a-cappella-Liedstzen und Chorwerken souvern und zeigte sich bei der Moderation als munterer Zeitgenosse. So erinnerte sich der Kirchenmusiker an St. Margareta Neunkirchen an das jngste Geschenk des von ihm dirigierten Chrchens, in dem Mdchen und Jungen im Alter von 5 bis 10 Jahren proben. Die Kinder hatten Rttig einen groen Jutesack geschenkt, in dem sie einen winzigen Schokoladennikolaus versteckt hatte.
Darber freute er sich und darber, dass er als Kind beim erwhnten Nikolauslied die Strophe Bald ist unsre Schule aus, dann ziehn wir vergngt nach Haus gesungen htte. Aber auch die Lehrer htten diese Strophe besonders krftig intoniert. Die Allner Snger Gnther Kania (Vorsitzender), Heinz Olbertz (Geschftsfhrer) und Rudi Zehnder (2. Vorsitzender und Vizechorleiter) vertieften die besinnliche Zeit vor Weihnachten mit den Gedichten Markt und Strassen stehn verlassen (Joseph von Eichendorff), Die vier Kerzen (Josef Werner Schmitt) und eine Mundartgeschichte ber eine aufblasbare Krippe, die ebenso gehegt werden msse wie eine herkmmliche. Der Knirps David Clemens erhielt ebenfalls regen Beifall fr sein Adventsgedicht, das er betont und beherzt rezitierte. Da haben wohl Mutter oder gar die Grossmutter fleiig mit ihrem Sprling gebt.
Das hatten auch die Snger, die mit den frohen und heiteren Medleys Feuerwerk der guten Laune und Wiener Spezialitten den Wiener Charme und den beschwingten Musiziergeist aus der Zeit der Donaumonarchie beschworen. Als i-Tpfelchen entpuppten sich dabei der stets beim traditionellen Wiener Neujahrskonzert interpretierte Radetzky-Marsch von Johann Strau (Vater) und ein furioser ungarischer Csrds, bei die Mnnerstimmen mit guter Artikulation und sinnflliger Stimmgebung agierten. Das taten sie ebenfalls bei den besinnlichen Chorstzen Weihnachtsglocken (Hermann Sonnet), Hymne an die Nacht (Beethoven), Die Jlocke vun Klle (Alexander Kowalski/Edgar Zens) und das als Zugabe angestimmte Die Rose (Amanda McBroom). Die Besucher, die wohl das eine oder andere bekannte Chorlied innerlich mitgesummt hatten, erhoben mit den Sngern ihre Stimmen zu einigen Advents- und Weihnachtsliedern.
Walter Dohr

Kategorie: Chorlive.
[ nach oben ]



Chorlive online